Echte Kamille 

(Matricaria recutita)

 

 

 

 

Wer kennt sie  nicht die gute, alte Kamille? Die schönen Felder die so herrlich duften? Naja, für den einen oder anderen hat sie vielleicht auch eine andere Assoziation...

Sie ist nicht umsonst eine "der" Heilpflanzen bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Sie schafft Abhilfe bei Übelkeit, Blähungen, Magenschleimhautentzündung und Magenkrämpfen.

Ihre Blüten beinhalten ätherische Öle, Schleimstoffe, Flavonoide und Cumarine.

Diese wirken krampflösend, antibakteriell (z.B. bei Streptokokken, Staphylokokken und auch bei H. pylori) und sind wundheilungsfördernd.

 

Dieses Jahr habe ich mangels Ringelblumen eine Kamillesalbe hergestellt mit:

  • 1 große Hand voll Kamilleblüten
  • 100 ml Olivenöl
  • 10 g Bienenwachs

 

Die Blüten habe ich in einer Schale mit dem Olivenöl im Wasserbad erwärmt, heraus genommen und wieder kalt werden lassen. Dann mit einem Handtuch auf die altbewährte Weise abgeseiht.

 

 

 

Das so erhaltene Öl wurde wieder im Wasserbad erhitzt und der Bienenwachs hinzu gegeben. Ab und an umrühren bis der Wachs sich aufgelöst hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun nur noch in passende Dosen abfüllen.

 

Fertig.